16. Juni 2016      Artikel verlinken

V.A.S. zur Rettung des Abendlandes Nr. 32, 15.6.2016          NEUE GEMEINSCHAFT VON PHILOSOPHEN

Zu den gesellschafts-systemischen Ursachen des
Niedergangs des Menschenwesens, der Völker und Kulturen:

Die fatalen Folgen des Laizismus’
und weltanschaulich-politischen Pluralismus’

– durch die Abkehr von einer einheitlichen gemeinsinnigen Weltanschauung wurden der Kampf
aller gegeneinander sowie die Ohnmächtigkeit und Fremdbestimmung der Menschen ermöglicht!

Die liberalistischen Leitgedanken der DEMOKRATIE sind zu hinterfragen!

Laizismus (bzw. Religionsfreiheit) und Pluralismus sind die liberalistischen Leitgedanken und essentiellen Wesensmerkmale sowohl der (um 500 v.Chr. erstmals in Griechenland etablierten) Idee der DEMOKRATIE als auch der aus der französischen Revolution hervorgegangenen NATIONALSTAATS-Idee, aus denen die heute fast weltweit etablierte pluralistisch-laizistische Gesellschaft hervorgegangen und zum Normalfall geworden ist.

Laizismus und Pluralismus sind Begriffe, die dem westlich geprägten Menschen höchstselbstverständlich als fortschrittlich, positiv und alternativlos erscheinen, da sie das Sinnbild von Meinungsfreiheit und Freiheitlichkeit suggerieren – ja, Inbegriff der westlichen Freiheitsidee sind.

Um Mißverständnisse zu vermeiden und damit alle Leser genau wissen, wovon die Rede ist, sollen vorab diese zwei in der westlichen Welt so überaus verherrlichten Kernattribute sowohl der DEMOKRATIE als auch des NATIONALSTAATS begrifflich klargestellt werden:

  • Der LAIZISMUS ermöglicht die in der westlichen Welt so hochangepriesene „Religionsfreiheit“ und somit viele verschiedene Religionen, Kirchen und Sekten in einem Staat, wodurch unterschiedlichste und in ihrer grundsätzlichen spirituellen Denk-, Glaubens- und Werteausrichtung auch gegensätzlichste religiöse Gruppierungen „gleichberechtigt“ um Gunst und gesellschaftlichen Einfluß kämpfen.
  • Der sozialpolitische bzw. weltanschaulich-politische PLURALISMUS erhebt die gleichberechtigte Koexistenz verschiedener Weltanschauungen, politischer Programme und sozialer Gruppen zum Prinzip der Gesellschaftsordnung und somit zur Gestaltung des politischen Alltagslebens. In der pluralistischen Gesellschaft konkurrieren verschiedene Gruppen mit unterschiedlichsten Gesinnungen, Wertvorstellungen und Verhaltensnormen miteinander, um jeweils für sich Vorteile und gesellschafts-politischen Einfluß (also Macht) zu gewinnen – das politische Leitmotiv in der pluralistischen Gesellschaft ist der Kompromiß.

Diese beiden Begriffen, mit denen heute vor allem Meinungsfreiheit und gesellschaftlicher Fortschritt assoziiert werden und die von den Protagonisten der DEMOKRATIE neben den „Menschenrechten“ als höchste gesellschaftliche Errungenschaften der Menschheitsgeschichte präsentiert werden, gilt es tiefergehend auf ihre wahre Bedeutung zu untersuchen. Denn wie der seit weit über hundert Jahren unübersehbar gewordene sittlich-moralische und geistig-kulturelle Niedergang der europäischen Völker und das armselige Dasein der heutigen westlichen Gesellschaft beweisen, führten diese liberalistischen Leitgedanken Europa in eine fatale Sackgasse!

Der politische Pluralismus und die Religionsfreiheit haben die Herrschaft
der Finanzmächtigen ermöglicht – und der NATIONALSTAAT war das Instrument dafür!

Da noch immer viele europäische Patrioten unreflektiert an den vermeintlich als freiheitlich geltenden demokratischen Leitideen von Religionsfreiheit und Pluralismus festhalten, welche ja implizite Kerninhalte der NATIONALSTAATS-Idee sind, ist es dringend erforderlich, neben diesen so gewohnheitsmäßig als alternativlos betrachteten Begriffen auch die IDEE DES NATIONALSTAATS (an sich) auf ihren tieferen Sinn- und Bedeutungsinhalt zu hinterfragen.

Denn gerade dem sogenannten NATIONALSTAAT sind die pluralistisch-laizistischen Leitideen als hauptsächlicher Wesensbestandteil zu eigen! Hier gelten verschiedenste (unterschiedlichste bis hin zu gegensätzlichsten!) Religionen und Weltanschauungen als gleichberechtigt, spielen aber scheinbar nur eine untergeordnete Nebenrolle, weil hier das PRIMAT DES POLITISCHEN gilt und sich somit alles den politisch-rechtlichen Verfassungen und letztlich wirtschaftlich-organisatorischen Interessen unterzuordnen hat. In Wirklichkeit werden im pluralistisch-laizistischen NATIONALSTAAT die unterschiedlichen weltanschaulichen Lager jedoch dazu benutzt, sie gegeneinander auszuspielen und das fatale jüdische Herrschaftsprinzip des DIVIDE ET IMPERA zur Versklavung und Ausplünderung höchst effizient wirksam werden zu lassen!

Die in ihrem Urgedanken pluralistisch-laizistisch ausgerichtete Nationalstaatsidee hat in Europa und der gesamten Welt der Plutokratie (= Herrschaftsform, in der die Macht vom wirtschaftlichen Reichtum ausgeht) und somit der Macht der finanz-wirtschaftlichen Lobbies, dem Unwesen der politischen Parteien und dem Multikulturalismus die Tore geöffnet und somit der Volkszersetzung und auch der Unterwanderung durch Geheimbünde und dem Logentum den Weg bereitet. Unbemerkt von der öffentlichen Wahrnehmung hat sich dieser Unterwanderungs- und Zersetzungsprozeß der Völker über die Jahrhunderte schleichend vollzogen – in besonderer Weise ermöglicht durch die NATIONALSTAATS-Idee!

Dieser Prozeß war seitens der finanzmächtigen jüdischen Bankiers von langer Hand genau so geplant und wurde durch die von ihnen kontrollierte Freimaurerei im Rahmen der Französischen Revolution geschickt eingeleitet. Der Nationalstaat wurde von Anbeginn ganz gezielt als perfides Machtinstrument benutzt, um die Einheit der Völker aufzubrechen, sie in verschiedene untereinander und gegeneinander auszuspielende, opportunistisch um Vorteile kämpfende Lager zu spalten, um sie irreführen, ausplündern und unterjochen zu können und eine tatsächlich auf das Gemeinwohl gerichtete Politik unmöglich zu machen!

weiterlesen

www.kulturkampf2.info

Kommentar Albert-Schweitzer-Kreis:

Hoffentlich begreifen nun auch die Patrioten, die sich immer noch als NATIONALISTEN sehen, was es mit der von Juden und Freimaurern kreierten Idee des Nationalstaats auf sich hat. Für jeden echten Patrioten gilt es nun sich mit der großartigen Idee des nach dem THING-Prinzip organisierten REICHSSTAATES gründlich auseinandersetzen!