4. April 2016      Artikel verlinken

V.A.S. zur Rettung des Abendlandes Nr. 23, 4.4.2016             NEUE GEMEINSCHAFT VON PHILOSOPHEN

Es wird alles Erdenkliche unternommen, dies zu verheimlichen:
Kernschmelze des globalen Finanzsystems und
Sinnkrise des westlich geprägten Weltwirtschafts-Systems

– der Absturz der Weltwirtschaft steht kurz bevor, rettet Eure Existenz!

Mit Argus-Augen verfolgen wir in den letzten Monaten die Entwicklung der Weltwirtschaft und haben zunehmend den Eindruck, daß sich weltweit etwas Gewaltiges zusammenbraut. Dies wird jedoch von den System-Medien vollkommen totgeschwiegen.

Alles, was aus den System-Medien zur wirtschaftlichen Entwicklung verkündet wird, ist einzig und allein systemkonforme Stimmungsmache, reine Durchhalte-Propaganda, damit die Anleger weiter in den großen Blasen investiert bleiben, die schon in Kürze allesamt platzen werden (Derivate, Staatsanleihen, Zertifikate, Lebensversicherungen und sämtliche Papierwerte bzw. Papiergeld-Forderungen, aber auch die Preise für [die meisten] Immobilien, Investitionen in Kunst, Oldtimer und sonstige Luxusprodukte). Dadurch werden viele Millionen Existenzen in den Abgrund gestürzt.

Erfahrene unabhängige Geldsystem- und Wirtschaftsexperten, welche die Situation und die Strategie der finanzmächtigen Machthaber und Drahtzieher hinter den Kulissen durchschauen, wissen längst, daß die Preisentwicklungen auf dem Weltmarkt seit Jahrzehnten massiv und in ständig zunehmendem Maße manipuliert werden, um gierige Spekulanten in die Blasen zu locken und sich selbst die Realwerte einheimsen zu können.

Die Manipulation der Märkte (vor allem der Edelmetallmärkte!) durch die FED (US-amerikanische Notenbank), die BIZ (Bank für Internationalen Zahlungsausgleich) und ihre Hintermänner (und damit all der von ihnen kontrollierten Zentralbanken) ist heute so groß wie nie zuvor! Alles was offiziell verlautbart wird, ist pure Lüge, doch die Möglichkeiten der Manipulation sind nun fast gänzlich ausgeschöpft. Auch das Pulver der Staaten, die von der internationalen Hochfinanz genötigt wurden, das Finanzsystem mit billionenschweren Fördertöpfen zu stützen, ist längst verschossen! – das westliche Ausplünderungssystem der manipulierten Marktwirtschaft und Finanzmärkte wankt! So „cool“ die Chefs der westlichen Zentralbanken bei ihren Verkündigungen auch tun, steht ihnen ihre Verlogenheit und auch ihre Angst ins Gesicht geschrieben. Nicht ohne Grund hatte die Vorsitzende der US-amerikanischen Notenbank, Janett L. Yellen, vor wenigen Monaten bei einem ihrer öffentlichen Auftritte einen Schwächeanfall.

Kurz zur gegenwärtigen Situation der Weltwirtschaft

Aus China hören wir schon seit mehreren Monaten besorgniserregende Nachrichten – Anfang März 2016 wurde ein Rückgang der Exporte um ca. 25% und eine Verminderung der Importe um ca. 13% vermeldet, ebenso eine Streichung von 50.000 Stellen in der Stahlindustrie.

In den meisten europäischen Staaten, abgesehen von Deutschland und einigen wenigen anderen, liegt die Wirtschaft eh schon seit Jahren in den letzten Atemzügen. Aber selbst in den Ländern, in denen die Wirtschaft noch läuft, ist dies nur der Fall, weil seit Jahren sämtliche finanztechnischen und sozial-politischen Möglichkeiten ausgereizt wurden. Soziale Unruhen nehmen in vielen europäischen Staaten gewaltig zu – nicht nur wegen der Migranten-Schwemme. Und wenn sich die globalen wirtschaftlichen Vorzeichen ändern, für deren Manipulation die Möglichkeiten ausgeschöpft sind, wird auch hier schlagartig alles zusammenbrechen.

Ein Frühindikator für den Absturz der Weltwirtschaft ist der Baltic-Dry-Index (BDI), welcher die Frachtraten für Schüttgüter anzeigt, die über die Weltmeere transportiert werden. Der BDI, der sich durch die weltweiten Fördertöpfe und sonstige Konjunkturmaßnahmen in den Jahren nach der globalen Finanzkrise noch einige Male kurz aufbäumte, aber seit Jahren einen deutlichen Abwärtstrend verzeichnet, ist nun auf einen Tiefpunkt abgeschmiert, der nun noch weit unter dem des Mega-Krisenjahres 2008 steht. In den Jahren nach der Finanzkrise 2008/2009 warnten einige Experten, wenn der BDI, der 2007 bis auf ca. 11.000 angestiegen war, unter 700 abtaucht, dann kommt er nicht mehr hoch, dann wird das den Zusammenbruch der Weltwirtschaft anzeigen – heute bewegt sich der BDI nur noch im Bereich um 300!

In Großbritannien steht allein in der Stahlindustrie von insgesamt 15.000 ein Abbau von 10.000 Stellen bevor, zudem droht von dort in Kürze der Brexit und somit der Zusammenbruch der EU. In den USA geht es entgegen den offiziellen Angaben wirtschaftlich und sozial schon lange Zeit bergab. Alles, was wir von dort an Wirtschaftsdaten zu hören bekommen, von den Arbeitslosenzahlen bis zum Dow-Jones-Index, ist erstunken und erlogen – Resultat dreistester Marktmanipulation! Daß das so ist, zeigt schon allein der Dow-Jones-Index, der wie viele andere Börsendaten nur ein Kasperl-Theater ist, um die aasgierigen Spekulanten mit ihren Investitionen weiter auf systemkonformem Kurs zu halten und die irregeleiteten Menschen weiter an das SYSTEM glauben zu lassen. Anhand der folgenden zwei Graphiken, die den Dow-Jones-Index und die Silberpreisentwicklung mit dem tatsächlichen Handelsvolumen in den Vergleich stellen, ist zu sehen, wie massiv die Märkte manipuliert werden.

Die Entwicklung des Dow-Jones-Index’
und des Silberpreises im Vergleich zum tatsächlichen Handelsvolumen:


Quelle: Dow Jones vs. Silber: Das Handelsvolumen sagt alles

Die linke Seite der ersten Graphik zeigt, daß der Dow-Jones-Index von einem Tief bei 7.500 im Jahr 2002 auf über 14.000 im Jahr 2007 stieg, während sich das Handelsvolumen verdoppelte, was man (die finanz- und wirtschaftsmarkt-polischen Manipulationen mal außer Acht gelassen) als wirtschaftlich realistisch betrachten könnte. Wenn wir jedoch die rechte Seite des Charts ansehen, erkennen wir ein beunruhigendes Zeichen. Während der Dow-Jones-Index von 8.000 Punkten Anfang 2009 auf über 18.000 Punkte im Jahr 2015 stieg, hat sich sein Handelsvolumen halbiert. Auf dieses „Phänomen“ haben in den vergangenen Jahren schon viele Analysten aufmerksam gemacht, doch die Gier nach Geld hat die meisten Investoren blind gemacht. Die rechte Seite des Charts macht deutlich, daß der Dow-Jones-Index bei einer sinkenden Investition von Marktteilnehmern zunehmend künstlich gestützt wurde! Und wer hat den Einfluß, einen Markt mit einem immer geringer werdenden Handelsvolumen oben zu halten? – die FED und das US-Finanzministerium! An dieser Stelle ließen sich noch viele ähnliche Beispiele bringen, durch welche die Manipulation der Märkte sichtbar wird.

Quintessenz ist: In Wirklichkeit sind sämtliche Fundamentaldaten der Weltwirtschaft grottenschlecht! Dies erkennen zur Zeit immer mehr große Investoren!!! Und auch dafür gibt es immer mehr allerdeutlichste Hinweise – siehe z.B. folgende Aussage von Dirk Müller (genannt Mr. Dax, er ist einer der wenigen kompetenten und zugleich unabhängigen Finanz- und Wirtschaftsfachleute, die in den öffentlichen Medien noch zu Wort kommen):

„ …, die Situation ist heute weit gefährlicher, als es 2008 war. Und wir hatten damals noch die Notenbanken, die in der Lage waren was zu tun, die noch ihr Pulver hatten, das haben wir alles verschossen, alles verbraucht, wir haben keine Möglichkeiten mehr, auf eine Neuauflage der Krise, vielleicht sogar in größerer Dimension, zu reagieren. Du davor haben momentan sehr, sehr viele große Investoren höchste Angst. Einer der gewichtigsten Investoren Amerikas Carl Icahn hat im Herbst letzten Jahres in einem dramatischen Video gesagt, Wir stehen vor der Kernschmelze unseres Systems, und das ist einer der wichtigsten Spieler der Welt! Wir sehen viele, viele, die genau die Situation sehen, wir sehen die großen Bankhäuser, die momentan ihre Kunden auffordern, auch die Royal Bank of Scottland, „raus aus allem!“. Also wir sind in einer Situation, die ist gefährlich, man muß es erkennen und man muß es besprechen.“

weiterlesen

Kommentar Albert-Schweitzer-Kreis:

Investoren, erst recht Patrioten, die jetzt nicht wach werden und nicht direkt ihre Lebensversicherungen und ähnlichen Papiermüll kündigen, um ihr Geld in Realwerte zu investieren, haben es verdient, existentiell vor die Hunde zu gehen! Gerade haben wir auf dem Ticker bei N-tv gelesen, daß nun auch Donald Trump sagt, daß der US-Wirtschaft eine schwere Rezession droht – und mit Wirtschaft kennt der sich gewiß gut aus.